geschrieben von Sarah Heim Content & Marketing Communications
coronahilfe-finder.de: Plattform für Hilfsangebote
coronahilfe-finder.de: Plattform für Hilfsangebote
09. April 2020 | Kategorien: Behind the scenes, News & Trends
Über den Autor Sarah Heim Sarah Heim Content & Marketing Communications

Toilettenpapier ist aktuell nicht das einzige Gut, das nicht für alle gleichermaßen verfügbar ist: Auch das Auffinden von relevanten Hilfsangeboten im Kontext der COVID-19-Pandemie stellt sich als Herausforderung dar. AOE-Mitarbeiter Ronny Neefe entwickelt eine Lösung für zumindest eines dieser Probleme: ein Online-Portal, das den Zugang zu Hilfsangeboten vereinfacht.

Den Ausschlag für sein Projekt gab der #WirVsVirus Hackathon der Bundesregierung: Vom 20. bis 22. März haben sich über 42.000 Menschen beteiligt und gemeinsam Projekte umgesetzt, die zur Bewältigung der Corona-Krise beitragen, darunter auch Mitarbeiter von AOE. Ronny Neefes Idee: coronahilfe-finder.de – eine Plattform, die Hilfsangebote bündelt und pro Region anzeigt. Umgesetzt hat er sie letztlich unabhängig vom Hackathon. Er arbeitet auch weiterhin am Ausbau der Datenbank und an der Verbesserung der Usability, zum Beispiel durch Anlegen weiterer Filter oder Unterkategorien.

Ronny Neefe
Es war sehr spannend, hier mal eine Headless-CMS-Lösung völlig losgelöst von meinen beruflichen Aufgaben umzusetzen und zu sehen, wie gut das auch in diesem Kontext funktioniert.
Ronny Neefe
Entwickler
AOE

Wachsende Datenbank für Hilfsangebote

Im Grunde ist seine Plattform ein kleiner digitaler Marktplatz: Hier finden Angebot und Nachfrage zusammen. Denn obwohl im Netz in jeder Stadt zahlreiche Organisationen, Vereine und Privatpersonen Hilfen unterschiedlichster Art anbieten, ist es nicht immer einfach, diese aufzuspüren. Wer einen konkreten Bedarf an einem konkreten Standort hat, muss sich in den Weiten des Internets erst einmal auf eine beschwerliche Suche machen.

Ronny Neefes Portal bietet die Lösung: Über eine Webseite können sich Menschen durch Eingabe der Postleitzahl aufwandsarm eine Liste der Hilfsangebote in ihrer Region anzeigen lassen – seien es Vereine, Institutionen oder Nachbarschaftshilfen. Dafür haben Ronny Neefe und seine Freundin gemeinsam das Internet durchforstet, Daten gesammelt und eine Datenbank aufgebaut.

Die Angebote, die über das Portal zu finden sind, sind vielfältig: Sie reichen von Nachbarschaftsdiensten wie Einkaufshilfen über Facebook-Gruppen zur Vernetzung bis hin zur Telefonseelsorge. Die Datenbank umfasst aktuell bereits über 200 Hilfsangebote – und wächst ständig weiter. Denn jeder kann Projekte hinzufügen – ganz einfach über die Webseite.