geschrieben von Roland Edwards Public Relations & Content
AOE an der Schwelle zu den Top 20 des deutschen BVDW Agenturrankings
AOE an der Schwelle zu den Top 20 des deutschen BVDW Agenturrankings
25.04.2016 | Kategorien: News & Trends , AOE
Über den Autor Roland Edwards Roland Edwards Public Relations & Content

Das schnelle Wachstum von AOE spiegelt sich im aktuellen „Internetagentur-Ranking“ des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. wider. Mit Rang 23 schließt AOE schnell zu den Top 20 auf.

Als spezialisierter Web Dienstleister und Open Source Integrator konkurriert AOE erfolgreich mit den großen Mediaagenturen – in Deutschland und International. Gutes Beispiel hierfür ist die aktuelle Ankündigung auf der Magento Imagine Commerce Conference für den Gewinn des Preises „Beste Omnichannel Erfahrung“ für das Fraport-Projekt am Flughafen Frankfurt.

Im Agenturranking 2016 des BVDW kletterte AOE im Vergleich zu 2015 um sechs Stellen. Noch beeindruckender ist die Bilanz, wenn man die Entwicklung der vergangenen sechs Jahre betrachtet: Seit 2010 konnte sich der globale Anbieter von Enterprise Open Source Weblösungen um nahezu 40 Positionen verbessern, vom 61. Platz bis auf Rang 23 – ein kontinuierlicher Aufwärtstrend. 

AOE am schnellsten wachsende inhabergeführte Digitalagentur Deutschlands

Parallel zum positiven Trend im Agenturranking konnte AOE auch den Umsatz erheblich steigen, von etwas mehr als 10 Millionen Euro Ende 2014 auf über 16 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Mit einer prozentualen Umsatzsteigerung von über 60 Prozent verzeichnete AOE das schnellste organische Wachstum aller Digitalagenturen in der Liste von 210 Unternehmen in der Liste und ist somit die am schnellsten wachsende inhabergeführte Digitalagentur in Deutschland.

Signifikantes Wachstum der Mitarbeiterzahl

Zusätzlich zum positiven Trend im Ranking und in der Umsatzentwicklung konnte AOE auch die Anzahl der Mitarbeiter im vergangenen Jahr maßgeblich steigern. Mit 144 Mitarbeitern zum Jahresende 2015 konnte die Zahl im Vergleich zu 2014 um rund 40 Prozent gesteigert werden.