geschrieben von Steven Bailey Chief Strategy Officer
Wie Unternehmen sich zukunftssicher aufstellen mit einem Omnichannel Marktplatz
Wie Unternehmen sich zukunftssicher aufstellen mit einem Omnichannel Marktplatz
Über den Autor Steven Bailey Steven Bailey Chief Strategy Officer

Wie können sich Unternehmen sinnvoll digitalisieren, mehrwertbietende digitale Geschäftsmodelle entwickeln und Technologie gewinnbringend einsetzen? Diese Fragestellung behandelt Steven Bailey, Chief Strategy Officer bei AOE, an konkreten Business Cases der Aviation-Branche, die sich problemlos in andere Branchen übertragen lässt (inklusive Video seines Vortrags auf der DMEXCO 2019).


Wir alle wissen: Digitalisierung bedeutet für Unternehmen Chancen und Risiken zugleich. Neue digitale Lösungen revolutionieren in allen Branchen die Märkte, wer stehen bleibt und sich nicht neu erfindet, verliert. Unternehmen müssen die Märkte im Blick haben, Veränderungen annehmen und flexibel darauf reagieren. 

Video: „Wie Unternehmen sich zukunftssicher aufstellen mit einem Omnichannel Marktplatz“

Das zeigt sich konkret am Beispiel der Aviation-Branche: Der Travel Retail-Markt verändert sich komplett, früher erfolgreiche Duty-Free- und In-Flight Shopping-Konzepte funktionieren immer weniger, die Umsätze pro Passagier („Spend Per Passenger“) nehmen trotz global wachsender Passagierzahlen ab. Während früher Passagiere vornehmlich Impulskäufe tätigten, hat sich das Kaufverhalten laut Marktstudien deutlich zu einem hauptsächlich geplanten Shoppingverhalten entwickelt. Das bedeutet für die Marktteilnehmer – Airports, Airlines, Travel Retailer und Marken – eine komplette Neuausrichtung am Markt.

Ähnliches gilt für andere Branchen: Unternehmen müssen kostengünstig agieren und gleichzeitig hochwertige Services und Produkte anbieten, bei zunehmender Innovationsgeschwindigkeit sowie Anspruchshaltung der Kunden. Neue Anbieter und Geschäftsmodelle drängen auf den Markt, was Flexibilität, Veränderung und Neuausrichtung von Unternehmen erzwingt.

Ungeahnte Umsatzpotenziale - „Nur Digital“

Gleichzeitig bietet diese Neuausrichtung am Markt auch eine Fülle an Möglichkeiten, die Unternehmen haben. Unternehmen können datenbasiert Kundenverhalten analysieren, digitale Geschäftsmodelle und Kundennutzen aktiv gestalten und Services verbinden. Ziel ist es, Vertrauen aufzubauen mit verschiedenen Touchpoints auf unterschiedlichen Kanälen entlang der kompletten Customer Journey. Durch digitalisierte Prozesse werden Unternehmen effizienter, kostengünstiger und können neue Geschäftsbereiche erschließen.

Konkrete Ergebnisse digitalisierter Prozesse aus der Aviation-Branche: 

  • Verlängerte Customer Journey: Flughäfen und Airlines verlängern durch das Online-Angebot die „Golden Hour“ – sprich die Zeit der Passagiere am Flughafen – zu einem „Golden Month“
  • Cross-/Upselling: Zusätzliche Produkte sowie gezielte personalisierte Promotions erhöhen Cross- und Upselling Potenziale
  • Multiple Touchpoints: Passagiere können an den von ihnen gewünschten Touchpoints shoppen – vor, während oder nach der Reise – inklusive Payment und Same-Hour-Delivery ans Gate oder zum Sitzplatz – oder sie entscheiden sich für Home Delivery
  • Neue Geschäftsmodelle: Auckland Airport bietet seinen Passagieren steuerfreies Shopping in Auckland City, was eine Win-Win-Win-Situation für Passagiere, Händler und Flughafen schafft
  • In-Flight Pre-Order: Singapore Airlines bietet in seinem KrisShop eine Vielzahl an Produkten bereits vor dem Flug zum Kauf an. Lieferung ist flexibel: On-Board, Home Delivery oder an ein Collection Point für die Abholung am Zielflughafen

Technologie transformiert Geschäftsmodelle und schafft Mehrwert

Digitale Modelle wie die oben genannten lassen sich in allen Industrien etablieren – man muss dafür die entsprechenden Potenziale identifizieren und passende Modelle entwickeln.

Diese fünf Beispiele geben einen Einblick, wie die Technologie digitale Geschäftsmodelle auch in anderen Branchen transformieren und einen Mehrwert schaffen kann. Der Einsatz passender Lösungen ist hierfür ein wichtiger Bestandteil. Für die Aviationbranche haben wir den Omnichannel Marktplatz OM³ entwickelt. Für andere Branchen, insbesondere für Unternehmen mit einem starken B2B-Fokus, empfehlen wir die B2X Commerce Cloud.

Generell gilt: Zuerst das innovative Geschäftsmodell inklusive ROI, gefolgt von der Technologie um das „Reasonable Product“ technisch zu implementieren. All das hat zum Ziel, Anwendern einen klaren Mehrwert und Kundennutzen zu bieten.

Datenbasierte Commerce-Lösungen

Ein weiterer entscheidender Punkt: Der sinnvolle Einsatz von Daten in Real-Time. Kundendaten sind das Gold für datenbasierten E-Commerce. Sie ermöglichen eine zielgruppenspezifische Kundenansprache, personalisierte Promotions und die Erweiterung von Reichweite. Am Beispiel Aviation: Business-Traveller haben andere Bedürfnisse als Urlauber, Asiatische Passagiere ein anderes Kaufverhalten als europäische. Je nach Zielgruppe können Airports passende Produkte und Services anbieten, beispielsweise Lounge-Zugang für Business-Reisende, Rabatt-Aktionen für Urlauber. Wenn Reisende spät dran sind, kann automatisiert Fast-Track-Buchung angeboten werden. Durch Loyalty-Programm-Integration können Einkäufe belohnt werden, z. B. VIP-Services oder Upgrades ab 1.000 Loyalty Points. Auch hier wieder mit klarem Fokus auf Mehrwert für den Kunden. 

Fazit: Technologie als Voraussetzung für zukunftsfähige Geschäftsmodelle

Technologie ist für Unternehmen ein wichtiger Bestandteil für die Zukunftssicherung, um auch zukünftig Geschäftsmodelle modellieren und flexibel auf Marktveränderungen reagieren zu können. Unternehmen müssen die nötigen Voraussetzungen schaffen, um auch in Zukunft erfolgreich und wettbewerbsfähig zu sein. Flexibilität, innovative Geschäftsmodelle und der Einsatz passender Technologien sind dabei die wichtigsten Eckpfeiler, um zuversichtlich in die Zukunft zu blicken und weiterhin Vertrauen aufzubauen.