Kontakt


Wir verwenden HubSpot CRM, um Kontakt- und Informationsanfragen zu bearbeiten und zu verwalten. Bitte akzeptiere die "Funktionalen Cookies" und lade die Seite erneut, um das Kontaktformular zu laden.

Insights / Inside AOE

Nachhaltigkeit & Industrie 4.0: Gemeinsam die Chancen von Digitalisierung in der Industrie neu denken

09. Mai 2022

Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Industrie: Diese Themen sind nicht nur brandaktuell und gesamtgesellschaftlich bedeutend, sie hängen auch zusammen – und waren daher Schwerpunkt unseres Industrie 4.0 Netzwerk-Events fürs Rhein-Main-Gebiet. Am 8. April haben wir Interessierte und Branchenexpert:innen zu „Industrie 4.0. Nachhaltig. Digital. Inspirationen für Vordenker.“ in unser Büro in Wiesbaden geladen. Neben einem Rahmenprogramm aus Impulsvorträgen von Experten gab es außerdem Zeit für Austausch und Networking – und ein ganz besonderes Dinner mit digitalem Food-Pass, der veranschaulicht, wie Lieferketten digitalisiert verfolgt und sichtbar gemacht werden können.

Das Event bildete den Auftakt für Diskussion, Austausch und Vernetzung rund um den Themenkomplex Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Industrie. Die nächste Veranstaltung zum Thema ist für November 2022 geplant.

Unverbindliche Voranmeldung

Ziel der Veranstaltung war es, Interessierte und Expert:innen aus dem Rhein-Main-Gebiet zusammenzubringen und gemeinsam zum Thema Nachhaltigkeit und Digitalisierung in der Industrie weiterzudenken, Synergien zu nutzen und Wissen austauschen – und etwa auch gemeinsam zu überlegen, wie sich unsere Expertise in Softwareentwicklung für einen positiven Impact einbringen lässt.

Denn der Bedarf nach nachhaltigen Produkten und Prozessen steigt, Nachhaltigkeit wird zunehmend zum Wettbewerbs- und Differenzierungsmerkmal. Das bringt erhebliches Potenzial für die Steigerung von Kundenbeziehung und Produktqualität mit – aber auch viele Herausforderungen, die teilweise nur mithilfe der Digitalisierung gemeistert werden können.

Auch aus der Politik gibt es immer mehr Initiativen, die Digitalisierung und Nachhaltigkeit zusammen denken, etwa den EU Green Deal, in dem es unter anderem um den digitale Produktpass, das Recht auf Reparatur und die Forderungen von nachhaltigen Lieferketten geht.

Impuls- & Diskussionsvorträge

Datengetriebene Produktion für ein nachhaltiges Produktleben

Nachhaltige Produktion, Effizienz, optimierte Lieferketten und der ökologische Fußabdruck: Prof. Dr.-Ing. Martin Dix, Institutsleiter am Fraunhofer IWU und Leiter der Professur für »Produktionssysteme und -prozesse« an der TU-Chemnitz, sprach darüber, was es für Kreislaufwirtschaft außerdem braucht und wieso ein virtueller Produktzwilling notwendig ist.

Die Chemieindustrie und Nachhaltigkeit – ein Widerspruch?

Die Chemieindustrie gehört zu den größten Treibhausgasemittenten, gleichzeitig produziert sie aber die notwendigen Materialien für e-Auto, Wärmeisolierung und Solarmodule.

Daniel Bochnitschek, CEO von AllocNow, hat beleuchtet, welchen Beitrag die Industrie zur Nachhaltigkeitstransformation leisten kann und welche Rolle Daten dabei spielen.

Interoperabilität als Lösung globaler Herausforderungen (Bedarf nach IT-Kompetenz in Unternehmen)

Der Nutzen und Wert moderner Produkte definiert sich zunehmend durch Daten. Sie werden zum Unterscheidungsmerkmal und die Hardware rückt in den Hintergrund. Dieser grundlegende Trend bringt eine Vielzahl von Chancen und Risiken bei der Konzeption und Entwicklung von Softwarelösungen.

Max Beer, Senior Solution Architect, Industry 4.0 Expert bei der AOE GmbH, zeigte anhand treffender Beispiele die damit verbundenen Konsequenzen und Kompetenzen für ein Unternehmen.

Digitaler Produktpass – mit mehr Informationen auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft! & Der Weg zum Batteriepass – Umsetzung von Catena-X

Mit dabei waren auch Dr. Holger Berg (Wuppertal Institut, Forschungsbereichsleiter digitale Transformation und stellvertretender Leiter Abteilung Kreislaufwirtschaft) und Dr. Adrian von Mühlenen (BASF, Coatings Digital & New Business Development, Team Lead Catena-X Materialpass).

Holger Berg beschäftigt sich seit Langem unter anderem mit nachhaltiger Gestaltung der digitalen Transformation.

Adrian von Mühlenen ist aktuell in einem der ersten großen Umsetzungsprojekte eines digitalen Produktpasses eingebunden.

Gemeinsam histen sie eine Diskussion zum Thema "Digitaler Produktpass – Theorie und Praxis“, die mit zwei Impulsen eröffnen: "Digitaler Produktpass – mit mehr Informationen auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft!" und "Der Weg zum Batteriepass – Umsetzung von Catena-X".

Diskussion, Dinner & digitaler Food-Pass

Im Anschluss an die Impuls- und Diskussionsvorträge gab es während des Open-Space-Formats dann ausreichend Gelegenheit, etabliertes Wissen, neue Gedanken und erweiterte Perspektiven zu diskutieren und sich zu dem Gehörten auszutauschen. Insbesondere das Thema digitaler Produktpass wurde tatsächlich auch in der Praxis aufgegriffen: Wie so solcher aussehen kann, haben wir nämlich auf dem Event auch gezeigt.

Für das nachhaltige Fingerfood haben wir einen digitalen Food-Pass aufgesetzt. So konnten die Teilnehmenden sich zu den Nachhaltigkeitskennzahlen der Zutaten informieren und ihre Lieferketten bis zum Produzenten nachverfolgen. Damit wollten wir nicht nur die technologischen Möglichkeiten in diesem Bereich aufzeigen, sondern auch zu neuen Gedanken und Perspektiven zum Thema globale Ernährung anregen.

Bis zum nächsten Mal: 3. November 2022

Wir danken allen Teilnehmenden für den bereichernden Austausch und die vielen neuen Erkenntnisse und hoffen, dass wir gemeinsam weitere Schritte für eine nachhaltigere Zukunft gehen können. Das nächste Event zu diesem Thema ist für November 2022 geplant.


Wir verwenden HubSpot CRM, um Kontakt- und Informationsanfragen zu bearbeiten und zu verwalten. Bitte akzeptiere die "Funktionalen Cookies" und lade die Seite erneut, um das Kontaktformular zu laden.