geschrieben von Roland Edwards PR & Media Relations
Virtueller Tag der offenen Tür der AOE lockte Interessierte vor die Bildschirme
Virtueller Tag der offenen Tür der AOE lockte Interessierte vor die Bildschirme
26. Juni 2020 | Kategorien: Behind the scenes, AOE
Über den Autor Roland Edwards Roland Edwards PR & Media Relations

Abwechslungsreich, kurzweilig und informativ war er: Der erste virtuelle Tag der offenen Tür am 23. Juni der AOE, agile Software-Factory aus Wiesbaden. Unter dem Motto „Desperate times call for modern measures“ gewährte AOE Interessierten einen Einblick in den Unternehmensalltag.

Highlights

  • Videobüroführung per Drohne
  • Deep-Dive in AOE Unternehmenskultur
  • Live-Coding Sessions zum Mitmachen
  • Insights – vom Studenten zum Festangestellten
  • Vorstellung Mentorenprogramm für Neustarter

Traditionell begrüßt die AOE beim Tag der offenen Tür in jedem Jahr zahlreiche Studentinnen und Studenten in ihren Büroräumen in Wiesbaden. Doch statt, wie ursprünglich geplant, die Tore persönlich zu öffnen, veranstaltete AOE wegen der COVID-19-Pandemie den Tag der offenen Tür in diesem Jahr virtuell in Form eines Webinars.

Über Zoom wurde eine bunte Mischung unterschiedlichster Vorträge sowie eine Videobüroführung per Drohne geboten. Zum Auftakt begrüßte AOE COO Joern Bock die Teilnehmer und stellte AOE als Unternehmen und Arbeitgeber vor. Zusätzlich stellte Joern heraus, was bei AOE besonders wichtig ist: Team-Arbeit, Agilität und Vertrauen – Bausteine der AOE Unternehmenskultur.

Joern Bock
Der erste virtuelle Tag der offenen Tür für AOE war sehr erfolgreich. In einer persönlichen Wohnzimmer-Atmosphäre konnten wir den Teilnehmern einen Einblick in unser Unternehmen und unsere Arbeitsweise vermitteln.
Joern Bock
Chief Operating Officer
AOE

Virtuelle Kommunikation mit AOE

Auch der interaktive Aspekt kam nicht zu kurz. Die Zuschauerinnen und Zuschauer hatten bei den nachfolgenden Frontend- und Backend-Live-Coding-Sessions die Gelegenheit, in den Dialog mit den beiden Referenten und AOE-Entwicklern Lukas und Achim zu treten.

Im Anschluss berichtete der ehemalige Student Tom über seinen ganz persönlichen Weg bei AOE vom Studenten zum Festangestellten. Dabei vermittelte er verständlich und glaubhaft, dass man kein Profi sein muss, um bei AOE anzufangen. Seit seinem Start konnte er seine Skills erheblich erweitern und hat dabei eine große Entwicklung durchlebt.

Die nächsten Referenten waren Madelaine, Teilnehmerin am letzten Tag der offenen Tür 2019, die inzwischen bei AOE als Praktikantin tätig ist und Stefan, ihr Mentor. Im offenen Dialog mit den Teilnehmern berichteten die beiden über Details zum Bewerbungsprozess, den Madelaine wörtlich als den entspanntesten und sympathischsten Bewerbungsprozess, den sie jemals erlebt hatte, beschrieb und informierten über das AOE-Mentorenprogramm für Neustarter. Eine Besonderheit war zudem, dass das Onboarding und die Einarbeitungsphase von Madelaine, da ihr Startdatum mitten in der COVID-19-Phase lag, komplett remote erfolgt war. Eine neue Erfahrung für alle Beteiligten, trotzdem ist Madelaine sowohl fachlich als auch menschlich gut in der AOE-Familie angekommen und wurde seit dem ersten Arbeitstag als vollwertiges Mitglied ins Team integriert.

Während des gesamten Events hatten die Teilnehmer stets Gelegenheit Fragen zu stellen, die von allen Referenten gemeinsam sehr ausführlich beantwortet wurden. Dabei wurde noch einmal besonders hervorgehoben, dass man bei AOE dank des Mentoring-Programms von Anfang an in seiner Entwicklung begleitet wird. 

Gelungenes Experiment

Joern Bock, COO der AOE, zieht ein positives Fazit: „Zusammenfassend war der erste virtuelle Tag der offenen Tür für AOE erfolgreich. In sehr persönlicher Wohnzimmer-Atmosphäre konnten wir den Teilnehmern einen ersten Einblick in unser Unternehmen und unsere Arbeitsweise vermitteln. So können sie genau einschätzen, was sie bei AOE erwarten wird.“

Im letzten Jahr hatte Europas größte Arbeitgeberbewertungsplattform kununu zum vierten Mal gemeinsam mit dem Magazin Freundin Unternehmen auf ihre Familienfreundlichkeit bewertet. Mit 4,71 von 5 Punkten belegte AOE 2019 hier den ersten Platz der familienfreundlichsten Unternehmen im Bereich Internet. „Vereinbarkeit von Familie und Beruf – für uns bei AOE ist das nicht nur eine leere Phrase. Neben einer angenehmen Arbeitsatmosphäre bietet AOE noch viele weitere Benefits, die unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Arbeitsalltag erleichtern“, so Joern Bock weiter.

Wer den virtuellen Tag der offenen Tür bei AOE verpasst hat, hat natürlich jederzeit die Gelegenheit, sich für weitere Informationen an das Recruiting-Team von AOE zu wenden. Beim Tag der offenen Tür im nächsten Jahr plant das Unternehmen, sich dann wieder wie gewohnt live vor Ort zu präsentieren. 

Über AOE

AOE entwickelt digitale Business-, E-Commerce- und Marktplatzlösungen auf Basis von Open-Source-Technologien. Das Unternehmen ist auf die Implementierung komplexer Enterprise Software-Anwendungen für globale Konzerne spezialisiert und unterstützt seine Kunden bei der Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle. Darüber hinaus entwickelt AOE eigene Produkte wie das Open Source Framework Flamingo und den Omnichannel Multi-Merchant Marketplace OM³, den führenden E-Commerce-Marktplatz für die Luftfahrtindustrie und Travel Retail – derzeit live an den internationalen Flughäfen Frankfurt, London Heathrow und Auckland sowie Singapore Airlines. Mit Hauptsitz in Wiesbaden und mehr als 250 Mitarbeitern in fünf Ländern, betreut AOE neben dem wachsenden Kundenstamm im Aviationbereich auch globale Unternehmen wie BMW Group, congstar, Deutsche Telekom, Commerz Real, Sony und Panasonic.

Pressekontakt

AOE GmbH
Roland Edwards
Tel.: +49 6122 70 70 70
Mail: press@aoe.com
Web: AOE