Kontakt


Wir verwenden HubSpot CRM, um Kontakt- und Informationsanfragen zu bearbeiten und zu verwalten. Bitte akzeptiere die "Funktionalen Cookies" und lade die Seite erneut, um das Kontaktformular zu laden.

Services / Academy & Learning / Agile Kompetenz

Exploring Requirements

Gemeinsames Verständnis aufbauen

1,5 Tage Remote
Jetzt anmelden

Herausforderungen

Schnell, aktuell und stabil: Das kann eine Softwarelösung beschreiben oder ein Rennradmodell – die genaue Bedeutung ist kontextabhängig.

Der Kontext ist auch in der agilen Softwareentwicklung von entscheidender Bedeutung. So bilden Anforderungen die zentrale Grundlage, gleichzeitig stellen sie alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Denn Anforderungen werden in einem Kommunikationsprozess weitergegeben und gerade die Kommunikation ist oftmals der Anlass für Missverständnisse zwischen verschiedenen Parteien, wenn unterschiedliche Kontexte eingebracht werden.

Was bedeutet dies konkret im Arbeitskontext?

Beim Weitergeben von Anforderungen – im agilen Umfeld werden diese in „User Stories“ zusammengefasst – sind folgende Fehler möglich:

  • Beobachtungsfehler
  • Erinnerungsfehler
  • Interpretationsfehler
  • Mehrdeutigkeit der Problemdefinition

Diese Fehler können sich durch den gesamten Softwareentwicklungsprozess ziehen. Je später sie entdeckt werden, desto höher sind die Kosten, um sie zu korrigieren. Im Optimalfall werden die aufgezeigten Risiken bereits vor der Implementierung erkannt und behoben.

Ziel

In diesem Workshop geht es darum, aufzuzeigen, welche Arten von Fehlern beim Umgang mit Anforderungen auftreten können und welche Risiken dadurch entstehen. Insbesondere bei agilen Vorgehensmodellen kann das Team einzelne agile Ereignisse und Methoden heranziehen, um die vorgestellten Risiken und Fehler zu minimieren.

Inhalt

In diesem interaktiven Workshop stellen wir Anforderungen und deren Herausforderungen anhand diverser praktischer Übungen in den Mittelpunkt. Dabei werden mögliche Abweichungen und Widersprüchlichkeiten praxisnah beleuchtet, um Requirements-Smells identifizieren zu können. Darauf aufbauend werden verschiedene Arten von Risiken analysiert und anhand eures Softwareentwicklungsprozesses gemeinsame Lösungsansätze erarbeitet, um Risiken zu erkennen und diese gemeinsam im Team zu minimieren.
 
Vorsicht! Kein Frontalvortrag – sondern ein echter Mitmach-Workshop mit Beispielen aus der Praxis und vielen hilfreichen Impulsen für Ihren Alltag!

Workshopstruktur:

1. Was sind Anforderungen?

2. Welche Zustände können Anforderungen haben und wo liegen die Risiken?

3. Tiefes Eintauchen in die Risiken/ihren Ursprung

4. Wie kann man agile Werkzeuge und Zeremonien einsetzen, um die Risiken zu mindern?

Rahmenbedingungen

  • Geeignet für Teams und für Einzelpersonen
  • Empfehlenswert: für alle Teammitglieder/Rollen im agilen Software Prozess
  • Sprache: wahlweise deutsch oder englisch
  • Zeit: 1,5 Tage / 3 halbe Tage
  • Kurstyp: Online-Seminar
  • Gruppengröße: min. 5 - max. 8 Teilnehmer:innen
Jakob Jaworski
Jakob R. Jaworski

Unsere Trainer: Jakob Jaworski

Jakob R. Jaworski ist AOE Academy Trainer im Bereich Softwareentwicklung. Seine Leidenschaft für das Software Testing hat er 2013 entdeckt: Damals unterstützte er während seines Studiums der Wirtschaftsinformatik das Testmanagement in einem Softwareentwicklungsprojekt für eine SAP-Anwendung. Seitdem setzt er sich umfassend mit allen Aspekten des Softwaretesting und der Softwareentwicklung auseinander und kann auf eine langjährige Erfahrung sowohl in traditionellen als auch in agilen Projekten zurückgreifen. Gemeinsam mit Gleichgesinnten organisiert er außerdem die Software Test User Group Rhein-Main.

Stefanie Kohlen

Unsere Trainerin: Stefanie Kohlen

Stefanie Kohlen ist Product Owner bei AOE. Nachdem sie jahrelang internationale Pressearbeit für Kunden aus dem ITK-Bereich gemacht hat, entdeckte sie schon früh ihre Leidenschaft für digitale Projekte. So wechselte sie 2007 in das Projektmanagement einer Düsseldorfer Online Agentur und begann ab 2014 sich intensiv mit Scrum und der agilen Arbeitsweise auseinanderzusetzen. Seitdem arbeitet sie als zertifizierter Product Owner in diversen - auch skalierten - Projekten und hat sich zur Aufgabe gemacht, die Arbeitsweise für Team und Kunden stetig zu verbessern.