Agile Softwareentwicklung

Die Anforderungen an Softwarelösungen ändern sich kontinuierlich. Durch starre Entwicklungsmethoden lassen sich Änderungen im Projektverlauf jedoch meist nur schwer umsetzen. Die Lösung: Agile Softwareentwicklung.


Als Gegenkonzept zu klassischen Entwicklungsmethoden liegt der Schwerpunkt der agilen Softwareentwicklung auf einem flexiblen und schlanken Entwicklungsprozess. Ziel ist, schon frühzeitig ausführbare Software zu liefern, schnelles und regelmäßiges Feedback vom Kunden zu erhalten und dieses für die weitere Arbeit zu nutzen.

Durch ein interaktiv-inkrementelles Vorgehen wird die Software in mehreren kurzen Zyklen entwickelt und getestet. Diese Vorgehensweise ermöglicht Kunden den Entwicklungsprozess von Anfang an zu verfolgen und jederzeit Einfluss auf die Entwicklung zu nehmen.

Gerade zu Projektbeginn sind die Software-Anforderungen meist noch unklar oder unvollständig. Ein agiles Vorgehen bietet Kunden und Entwicklern daher große Vorteile. Denn mit jedem Entwicklungszyklus verbessert sich nicht nur die Software sondern auch das Know-how des Projektteams. Somit lassen sich kürzere Entwicklungszeiten realisieren.

Hauptvorteile von Agiler Softwareentwicklung im Überblick:

  1. Transparenz
  2. Flexibilität
  3. Schneller Systemeinsatz

Wichtige Elemente von Agiler Softwareentwicklung sind dabei Test-Driven Development und Refactoring sowie frühzeitige begleitende Akzeptanztests mit den Anwendern. Kritische Fehler lassen sich so bereits von Anfang an vermeiden. Das Ergebnis sind schlanke und zukunftssichere Lösungen, die Ihre geschäftlichen Prozesse effizient unterstützen – auch dann, wenn sich die Anforderungen ändern.

Haben Sie noch Fragen zur agilen Softwareentwicklung von AOE?
Fragen Sie uns!