Die Verknüpfung von Systemen und Softwarelösungen, deren Kommunikation und Datenaustausch sind komplex und oft schwer zu steuern. Systemintegration mit einem Enterprise Service Bus (ESB) als Integrationsschicht vereinfacht die Anbindung beliebig vieler Systeme, verringert die Komplexität und ermöglicht den Datenaustausch selbst bei unterschiedlichen Datenformaten. 


Flexible Systemintegration

Einfache Integration von Web-Applikationen durch vorgefertigte Schnittstellen und Module

Orchestrierung und Konnektivität

Orchestrierung und Mediation von Anwendungen und Systemen mit Message Routing und Data Transformation

Geringe Komplexität

Integrationslayer verringert die Komplexität der IT-Infrastruktur und reduziert Wartung, Pflege und Kosten


Herausforderung IT-Architektur und Systemintegration

  • Vielzahl an Systemen: Verschiedene Softwarelösungen für unterschiedliche Zwecke in verschiedenen Abteilungen
  • Inkompatible Datenformate: Unterschiedliche Datenformate erschweren den Datenaustausch und Informationsfluss
  • Kommunikation zwischen Systemen: Suboptimale Anbindung von Softwarelösungen und fehlende Kommunikationen zwischen Applikationen
  • Point-to-Point Integration: Schwer steuerbare gewachsene Infrastrukturen und Legacy Systeme
  • Insellösungen: Nicht integrierte oder inkompatible Softwaresysteme
  • Programmieraufwand: Anbindung neuer Systeme verbraucht IT-Ressourcen
  • Wartung und Pflege: Legacy Systeme benötigen zunehmend mehr Pflege bei abnehmender Leistung
AOE entwickelt digitale Lösungen und integriert diese in bestehende Systeme und IT-Architekturen. Unsere Integrationen sorgen für optimal angebundene, miteinander kommunizierende Softwares und Systeme, ermöglichen Datenaustausch auch bei unterschiedlichen Formaten und reduzieren die Komplexität der IT-Umgebung. Unsere Kunden können sich dadurch auf ihr Kerngeschäft konzentrieren.

Die Lösung: ESB als Integrations-Layer

Die Verwendung eines Enterprise Service Bus (ESB) als Zwischenschicht und Verteilungsplattform ist eine intelligente Lösung bei komplexen IT-Infrastrukturen mit vielen Applikationen. Über ESB Architekturen werden Legacy-Systeme und Applikationen flexibel miteinander verknüpft, intelligente Routings erstellt und Datentransformationen ausgeführt. Die einfache Integration ohne Programmieraufwand und die deutlich verringerte Komplexität ermöglichen die Kommunikation und den Datenaustausch zwischen Systemen, vereinfachen das Schnittstellenmanagement und erlauben die Steuerbarkeit der Systeme ohne Abhängigkeiten.

Das Kernkonzept von ESB ist die Integration einer Vielzahl von Applikationen und Services über eine zwischengeschaltete (Integrations-) Schicht in komplexen IT-Architekturen. Die Anwendungen werden nicht einzeln miteinander verknüpft (Point-to-Point Integration), sondern an den ESB angebunden, der die Kommunikation zwischen den Applikationen, die Verteilung von Diensten und den Austausch von Daten übernimmt. Die ESB Architektur reduziert die Komplexität der IT-Umgebung und ermöglicht die zentrale Steuerung und Verbindung von Systemen ohne Abhängigkeiten.

ESB Checklist: Der Einsatz eines ESB ist sinnvoll, wenn...

  • Drei oder mehr Services oder Applikationen angeboten werden
  • Zukünftig weitere Anwendungen hinzukommen sollen
  • Verschiedene Communication Protocol Typen eingesetzt werden
  • Message Routing benötigt wird – d.h.: Wenn Dienste von anderen Anwendungen in Anspruch genommen werden sollen oder wenn zwischen verschiedenen Services bzw. Applikationen vermittelt werden muss

Was tun ESBs?

  • Integration: Schnelle und einfache Integration von Applikationen und Services in eine Anwendungslandschaft ohne Programmieraufwand. Der ESB fungiert als Adapter zwischen den verschiedenen Anwendungen
  • Orchestrierung: Steuerung von Diensten und Vermittlung zwischen Anwendungen. Modellierung und Steuerung neuer Prozesse und Services wie zum Beispiel Geschäftsprozesse durch die Kombination bestehender Dienste
  • Datentransformation und -mapping: Der ESB übernimmt die Transformation der Daten, so dass Systeme trotz unterschiedlicher Datenformate, Dienste und Transportprotokolle miteinander kommunizieren und Daten austauschen können
  • Transport, Mediation und Routing: Austausch von Nachrichten und Vermittlung zwischen den Applikationen. Der ESB nimmt Nachrichten nach vordefinierten Regeln entgegen und leitet sie an den Empfängerdienst weiter. Dabei ist er zuständig für die Leitung und Streckenführung der Nachrichten von Endpunkt zu Endpunkt
  • Management, Monitoring und Security: Sicherung der Performance und höchster Verfügbarkeit aller Anwendungen. Der ESB ist die zentrale Steuerungsverwaltung für Systeme und Prozesse. Gewährleistung von Skalierbarkeit und Security der Systeme, Monitoring und Management der Applikationen und Prozesse sowie Troubleshooting

Middleware & ESB mit AOE

Systemkommunikation

Plattformübergreifende Kommunikation zwischen Legacy Systemen und verschiedenen Applikationen

Message Routing

Vermittlung zwischen Services, steuern, filtern, verbinden und ordnen von Nachrichten auf Basis von Inhalten und Regeln

Datenaustausch

Austausch, Mapping und Format-Transformation von Daten und Protokollen

Schnelle Systemintegration

Einfache Anbindung von Anwendungen und Legacy Systemen über vorgefertigte Schnittstelle und Module

Next-Generation SOA

Flexible Strukturierung und Orchestrierung von Diensten und Geschäftsprozessen basierend auf serviceorientierter Architektur

Schnittstellen-Management

Simple Steuerung der Prozesse und Schnittstellen in einer zentralen Steuerungsinstanz ohne Abhängigkeiten

Reduzierte Komplexität

Simplifizierung der IT-Infrastruktur und Abnahme der Abhängigkeiten durch Anbindung an ESB anstatt Point-to-Point Integration

Skalierbarkeit

Skalierbare Architektur und einfaches Plug-In weiterer Anwendungen durch Integrations-Schicht und Cloud-Technologien

Weniger Zeitaufwand & Kosten

Reduzierter Aufwand für Programmierung, Wartung und Pflege sowie schnellerer Time-to-Market

Kai Schmidhuber
Gemeinsam mit AOE standen wir vor der großen Herausforderung, unser Angebot in das digitale Zeitalter zu übertragen. Das Resultat ist eine für die Reiseindustrie und Retail bislang einzigartige Lösung, die komplexe On- und Offline-Services vereint und unseren Kunden ein optimales Reiseerlebnis bietet, ganz gleich, ob sie einkaufen, sich nur informieren oder unsere zahlreichen Dienste nutzen wollen.
Kai Schmidhuber
Senior Vice President Multichannel & E-Commerce
Fraport

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?
Jetzt Kontakt aufnehmen

RÜCKRUF VEREINBAREN