Deutsche Welle

Unter der Federführung der ]init[ AG Berlin wurde mit TYPO3 das neue Intranet der Deutschen Welle implementiert. Durch den Einsatz speziell entwickelter Module konnten neue Arbeits- und Informationstools für die Mitarbeiterkommunikation integriert werden.


Unter Leitung der ]init[ AG Berlin wurde mit TYPO3 das neue Intranet der Deutschen Welle implementiert. Durch den Einsatz speziell entwickelter Module konnten neue Arbeits- und Informationstools für die Mitarbeiterkommunikation integriert werden.

Die Herausforderung

Um die Kommunikation der Mitarbeiter der Deutschen Welle untereinander zu fördern und sie mit internen Informationen zu versorgen, besteht bereits seit einigen Jahren ein firmeninternes Intranet auf TYPO3-Basis. Dieses Intranet wurde vor dem Relaunch komplett überarbeitet: Mit dem neu entwickelten Konzept und dem neuen Design wurde die Navigation optimiert, vorhandene Inhalte wurden neu strukturiert. Das Portal ist jetzt deutlich nutzerfreundlicher, barrierefrei und zudem BITV-konform nach dem Standard für öffentliche Einrichtungen.

Die Lösung

In das Intranet wurden mehrere Features erstmalig integriert: ein interaktives Forum, ein Chatsystem, eine Mitarbeiterliste mit integrierter und optimierter Suche, eine Fotogalerie, ein Umfrage-Tool, ein Essensplan, eine Dokumentenliste und eine angepasste  bzw. überarbeitete Version des Nachrichten-Bereichs. Dafür wurden mehrere Module speziell programmiert und viele weitere angepasst und erweitert.

Besonderes Highlight des Portals ist das neue Rechte- und Authentifizierungssystem, das auf Basis einer Anbindung mittels NTLN (des Windows Server-Authentifizierungssystems) realisiert wurde. Hintergrund: Für die beiden Standorte Bonn (DW) und Berlin (DW-TV) werden unterschiedliche Windows-Versionen als Domainserver eingesetzt. TYPO3 dagegen läuft auf einem Apache-Server und ist dabei den beiden Servern vorgeschaltet. Für den Zugang zu interaktiven Foren oder Chatrooms sollte dabei sichergestellt sein, das zum einen keine anonymen Beiträge gepostet werden können und zum anderen, dass niemand von außerhalb in das System eindringt. Aus diesem Grund wurde ein speziell gesichertes System mit Authentifizierung und Mitarbeiter-Datenabgleich per CSV-Datei und MySQL-Datenbank-Import implementiert. Die Authentifizierung wird dabei durch zwei von AOE neu entwickelte Erweiterungen gewährleistet, die vor jedes Modul gesetzt werden, das eine Registrierung erfordert. Aus dem HTTP-Header wird der Benutzername herausgelesen. Ist dieser in der MySQL-Datenbank vorhanden, wird der Nutzer in den gewünschten Bereich weitergeleitet. Wenn nicht, wird ihm eine Login-Seite angezeigt. Die Mitarbeiterdaten werden dabei täglich vom Domänenserver unter Windows in eine CSV-Datei geschrieben und nach TYPO3 exportiert. Dazu wurde ebenfalls ein Modul programmiert, das die Benutzerdaten aus den CSV-Daten liest und in die Datenbank schreibt.

Das Intranet wird von den 1500 Mitarbeitern täglich mit durchschnittlich zwei bis drei Aufrufen pro Sekunde genutzt. Dank des neuen Systems können die Nutzer nun vollautomatisch über NT4 authentifiziert und eingeloggt werden.

Fazit

Das neue Intranet der Deutschen Welle wartet mit einer optimierten Navigation sowie neu strukturierten Inhalten auf. Das Portal besticht durch sein „User Friendly“-Design.

Projektübersicht

Web CMS, Web Applikationen, Intranet,
Medien & Kommunikation,
Dezember 2005
1135009560
270000000